Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie kann die eingeschränkte Durchblutung der kleinsten Blutgefäße verbessern und damit körpereigene Selbstheilungs- und Regenerationsprozesse unterstützen. In dem Gebiet der kleinsten Blutgefäße (Mikrozirkulation) werden die Blutzellen im Gewebe und Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt und auf dem Rückweg werden die Abfallprodukte zum Entsorgen mitgenommen. Nur mit Hilfe dieser Versorgungs-/Entsorgungsprozesse können die Körperzellen ihren vielfältigen lebenserhaltenden Aufgaben nachkommen und dem Körper Energie zur Verfügung stellen.

 

Das Herz sorgt dafür, dass sich die Blutzellen durch den Blutkreislauf bewegen. Da das Herz das nicht alleine bewältigt, braucht es Hilfe. Die kleinsten Blutgefäße treiben die Blutzellen durch eigene Pumpbewegungen (Vasomotion) an. Zusätzlich regulieren sie durch Ihre Bewegungen den Blutfluss so, dass Gebiete mit einem aktuell höheren Versorgungsbedarf besser durchblutet werden.

 

Durch die Hilfe der Pumpbewegungen der kleinsten Blutgefäße können die Blutzellen also ihre Arbeit erledigen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Abwehrkräfte werden gestärkt, die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit nimmt zu und Krankheiten werden besser bekämpft.

 

Häufige Einsatzmöglichkeiten:

  • Behandlung von Wunden
  • Postoperative Nachsorge
  • Stressminderung / Beruhigung
  • Degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparats
  • Allgemeine Regeneration