Neurostim (Neuromuskuläre Stimulation)

Die neuromuskuläre Stimulation bringt mechanische Schwingungen mit einem Gerät durch die Hautoberfläche in den Muskel- Sehnen- Apparat bzw. in das Bindegewebe ein. Diese Stimulation bringt den Interzellularraum (Raum zwischen den Zellen) wieder ins Gleichgewicht.

 

Da die Muskeln im Verbund arbeiten, führt die Einschränkung in der Muskelfunktion notgedrungen zu Folgeschäden an anderen Muskeln, die bis hin zu strukturellen Schäden am Organismus reichen können. Ständige Überbeanspruchungen auf der einen Seite haben Kompensationshaltungen zur Folge. Während des Heilungsvorganges bildet der Körper neues Bindegewebe, das u.a. unregelmäßig quer durch die Gewebsschichten verteilt wird. Diese Art von Narbengewebe verringert Zugfestigkeit, Elastizität und somit uneingeschränkte Funktionalität von Muskeln, sowie dem kompletten faszialen Gewebe, also auch Sehnen und Bänder.

 

Der Einsatz der Behandlung kann dabei zur Optimierung dieser Heilungs- und Erholungsphasen eingesetzt werden, um Muskelverspannungen und Faszienverklebungen frühzeitig zu lösen und Kompensationshaltungen vorzubeugen. Das garantiert einen gleichmäßigen Muskelaufbau, eine gezielte Optimierung des physiologischen Bewegungsmusters und Erhaltung des Trainingslevels.

 

Einsatzmöglichkeiten:

  • Aktivierung der zellbiologischen Regulation
  • Muskel-, Sehnen- und Bänderverletzungen
  • Wirbelsäulenmobilisation
  • Vegetative Erkrankungen
  • Neuralgien
  • Narbenkontrakturen
  • Präventiv zur Gesundheitsförderung und Wellness
  • Entspannung

 

Hier könnt ihr euch gerne ein Erklärvideo der Firma NeuroStim online ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=eUYcQlVuHm4&t=3s